FÜR SIE AUSGESUCHT
Dr. med. Udo Schirp
Dr. med. Carsten Pietsch

PET/CT-Zentrum Klinik St. Anna – Hochmoderne Hybridbildgebung

Die integrierte Kombination von PET und CT mit höchstem Nutzen für den Patienten.

Opens internal link in current windowWeiterlesen

Dr. med. Daniel Michel Wegmann

Regeneration – Was kann ich tun?

Welche Bedeutung kommt der Regeneration nach sportlicher Leistung oder einem Wettkampf zu 

Opens internal link in current windowWeiterlesen

WIR HEISSEN HERZLICH WILLKOMMEN

Dr. med. Inge Ruhe

Fachärztin Gynäkologie und Geburtshilfe

Opens internal link in current windowWeiterlesen

Dr. med. Thomas Dobler

Facharzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates

Opens internal link in current windowWeiterlesen

Dr. med. Petra Lugger

Fachärztin Chirurgie

Opens internal link in current windowWeiterlesen

PD Dr. med. Reto Wettstein

Facharzt plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie

Opens internal link in current windowWeiterlesen

Was gibt es Neues für die Hausarztmedizin?
Prof. Dr. med. Reto Krapf

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Im Oktober fand bereits der dritte Fortbildungstag PROFO für Hausärzte und MPAs in den Räumen der Klinik St. Anna statt. Ich bedanke mich bei Ihnen für das engagierte Mitdenken und Argumentieren (auch für Ihre sehr positiven Evaluationen) und bei den Referenten für die ausgezeichneten Präsentationen. Seit Ende Oktober sind die Handouts aufgeschaltet und Sie können sie auf dieser Newsletter-Seite einsehen. Der 4. PROFO-Tag findet im neuen Jahr, am 5. Februar 2015, statt und wir freuen uns schon jetzt auf die Interaktionen mit Ihnen (Opens external link in new windowzum Programm). Anmeldungen nehmen wir ab sofort gerne entgegen.

Was war die aktuelle Ernte an Publikationen für die Hausarztmedizin (siehe auch „Hot Topics“ in den PROFO-Handouts)? 

  1. Auch mal absetzen!
    Mehr als die Hälfte von Patienten mit stark fortgeschrittener Demenz in Pflegeheimen erhalten immer noch Plättchenhemmer, Cholesterinsenker oder Cholinesterase-Inhibitoren zum Preis von Kosten und Nebenwirkungen (Memantin, JAMA Intern Med, 2014;4103).
  2. Eine weitere „U-shaped“-Kurve oder mehr ist nicht immer besser!
    Das Frakturrisiko bei älteren Männern ist nicht nur unter einem 25(OH)Vitamin-D-Spiegel von <36 nmol/L, sondern auch bei Spiegeln über 72 nmol/L signifikant erhöht. Dieser höhere Wert liegt deutlich unter dem von vielen Labors als „optimal“ bezeichnete Serumspiegel (JBMR, 2014: 2029 ff).

Mit freundlichen Grüssen

Prof. Dr. med. Reto Krapf
Chefarzt Innere Medizin Klinik St. Anna

Aktuelles von der Klinikleitung
Dr. med. Martin Nufer

Ebola auch bei uns?

Alle (zwei) Jahre wieder. Schweinegrippe, H1N1 oder aktuell Ebola. In regelmässigen Abständen werden wir von neuen, potentiell gefährlichen Infektionen bedroht. Während dies in früheren Jahrhunderten real und „normal“ war, haben heutzutage solche Bedrohungen eher etwas Irreales an sich: Medial spannend und x-fach aufgewärmt bleibt letztlich unsicher, wie gross und real die Bedrohung für uns wirklich ist. Doch gerade diese Unsicherheit führt zu grosser Aktivität: Wir wollen schliesslich alle gerüstet sein, sollte das Problem plötzlich unter uns auftauchen. Dass die Bedrohung schneller real werden könnte, als uns lieb ist, basiert nicht zuletzt auf der gut schweizerischen Tradition, als Helfer in die betroffenen Gebiete zu gehen. Diese Helfer setzen sich dem realen Risiko aus und würden, falls angesteckt, in die Schweiz zurückkehren und in einem speziell ausgerüsteten Referenzspital behandelt werden.

Kurzfristig werden in regionalen und nationalen Stabsorganisationen Konzepte ausgearbeitet und anschliessend in den Spitälern umgesetzt. So auch bei uns. Notfallmitarbeiter lernen Abläufe und üben, komplizierte Schutzanzüge für den Ernstfall technisch richtig an- und auszuziehen. Neben den konkreten Massnahmenplänen müssen Mitarbeiter auch gut informiert werden, um mit rationalen Argumenten den irrationalen Ängsten begegnen zu können. Alle hoffen natürlich, dass das Problem ohne Schweizerbeteiligung gelöst werden kann. Und danach werden sicher schnell Stimmen laut werden, die schon immer gewusst haben wollen, dass der Aufwand in keinem Verhältnis zur realen Bedrohung gewesen sein soll.

Allerdings, so weit sind wir heute noch nicht. Die Mehrheit ist nach wie vor der Überzeugung, eine gute Vorbereitung sei alleweil besser als das blinde Hoffen und Vertrauen, dass Ebola schon nicht zu uns kommen werde. In diesem Sinne üben auch wir weiter und lernen eine Krankheit, welche wir nur entfernt und theoretisch gekannt haben, weiter kennen. Kein Thema brennt in unseren medizinischen Journalen aktuell mehr als Ebola. Auch der theoretische Wissenszuwachs bleibt spannend.

Ich wünsche Ihnen beim Lesen viel Freude.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. Martin Nufer
Medizinischer Direktor Klinik St. Anna

 
ST. ANNA AKTUELL

EBOLA Update

Opens internal link in current windowWeiterlesen

IN SERIE
Rea Kühl

Schützen Nahrungs- fasern vor Asthma? – Das Geheimnis des Hippokrates

Aktuelle Studien zeigen, dass der Konsum von Früchten und Gemüse die Entwicklung von Asthma beeinflusst

Opens internal link in current windowWeiterlesen

13 FRAGEN AN
Torsten Weirauch

St. Anna- Ärztinnen und -Ärzte im persönlichen Gespräch

Ein Interview mit Dr. med. Torsten Weirauch, Leiter Notfallzentrum, Facharzt Allgemeine Innere Medizin

Opens internal link in current windowWeiterlesen

FORTBILDUNGSKALENDER
DatumSeminarreihe/ThemaReferentin/Referent
Dienstag, 09.12.2014
12.15 – 13.15 Uhr
im Saal A
Klinisch Pathologische Konferenz 
Organisation Dr. med. Antonella Zanetti, Klinik für Innere Medizin 
Initiates file downloadFall und Referenten
verschiedene Referenten
Donnerstag, 15.01.2015

Fortbildungsreihe DILEMMA III im Hotel Astoria Luzern
Organisation CardioVasc-Gemeinschaftspraxis
Einladung mit Programm-Flyer

verschiedene Referenten und Chairmen
Donnerstag, 05.02.2015

Durchführung von PROFO ST. ANNA 2014/15 Teil 2 für Ärzte und MPA
Organisation Klinik für Innere Medizin St. Anna
Initiates file downloadProgramm für Ärzte
Initiates file downloadProgramm für MPA

verschiedene Referenten
jeweils Mittwoch
12.15 Uhr
im C020
Journal Club 
Initiates file downloadTermine und Referenten
verschiedene Referenten

Weitere Fortbildungen finden Sie Opens external link in new windowhier

INFORMATION FORTBILDUNGEN

PROFO ST. ANNA 2014/2015

Praktisch orientierte Fortbildungen für und mit Hausärzten an der Klinik St. Anna und 5. Februar 2015 

Initiates file downloadProgramm für Ärzte
Initiates file downloadProgramm für MPA