FÜR SIE AUSGESUCHT
Dr. med. Gerson Strubel

Das Lymphödem - frühzeitig diagnosti- zieren, richtig behandeln

Behandlung mit der „Komplexen Physikalischen Entstauungs- therapie“.

Opens internal link in current windowWeiterlesen

Dr. med. Zslot Feteke

Neue minimal- invasive Behandlungs- methode des konservativ-therapie- resistenten ISG-Syndroms

Eine Methode, um das schmerzhafte Gelenk ruhig zu stellen 

Opens internal link in current windowWeiterlesen

WIR HEISSEN HERZLICH WILLKOMMEN

Dr. med. Jörg Gysin

Facharzt Anästhesiologie mit Fähigkeitsausweis Interventionelle Schmerztherapie

Opens internal link in current windowWeiterlesen

PD Dr. med. Frédéric Birkhäuser

Facharzt Urologie, spez. Operative Urologie

Opens internal link in current windowWeiterlesen

PD Dr. med. Pascal Zehnder

Facharzt Urologie, spez. Operative Urologie

Opens internal link in current windowWeiterlesen

Was gibt es Neues für die Hausarztmedizin?
Prof. Dr. med. Reto Krapf

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Im Namen der Klinikleitung und der Redaktion dieses Newsletters wünsche ich Ihnen zunächst ein interessantes und gesundes 2015. Hier sind zwei Ros(in)en aus dem bunten Blumenstrauss wichtiger Publikationen um den Jahreswechsel:

  1. Führen Süssstoffe zu Glukose-Intoleranz?
    In einer sorgfältigen metabolischen Studie entwickelten vier von sieben normalen Probanden innert einer Woche, nachdem sie auf kalorienlose künstliche Süssstoffe umgestellt wurden, eine pathologische Glukoseintoleranz. Die Transplantation ihres Stuhls (nicht aber jener der glukosetoleranten Probanden) in Mäuse verursachte bei letzteren ebenfalls eine Glukoseintoleranz! Wieder ein Hinweis auf die Bedeutung des sog. intestinalen Mikrobioms, aber noch ist eine grosse Beweislast zu erbringen. Immerhin geht nichts über eine ehrliche, wenn auch sehr schwierig durchzuführende Kalorienreduktion … (Nature, 2014, 514: 181ff).

  2. Trimethoprim/Sulfamethoxazol (Nopil, Baktrim) und plötzliche Todesfälle.
    In Ontario (Kanada) traten zwischen 1994 und 2012 unter 1,6 Millionen älteren Patienten (>65 J.) bei drei von 1000 Verschreibungen plötzliche Todesfälle auf, wenn diese Patienten auch noch einen ACE-Hemmer oder einen Angiotensin-Rezeptorblocker (ARB) erhielten. Die Trimethoprim-Komponente im Antibiotikum Nopil/Baktrim bremst die Kaliumausscheidung im Sammelrohr der Nieren. In Kombination mit einem ACE-Hemmer oder ARB könnte die Hyperkaliämie deshalb ein wichtiger Auslöser für die plötzlichen Todesfälle sein. Eine neue Interaktion, die es zu beachten gilt! (BMJ, 2014, 349:g6196)

Mit freundlichen Grüssen

Prof. Dr. med. Reto Krapf
Chefarzt Innere Medizin Klinik St. Anna

Aktuelles von der Klinikleitung
Dr. med. Martin Nufer

Ein neues Jahr

Ganz frisch ist es zwar nicht mehr, das 2015. Es sei uns aber erlaubt, Ihnen die besten Wünsche für dieses Jahr mit auf den Leseweg zu geben. Die medizinische Welt bewegt sich weiter, Vorgaben und Anforderungen ändern sich – ebenso der Patient. Einerseits stehen immer mehr Informationsquellen auch für Laien zur Verfügung, andererseits besteht beim Patienten immer mehr der Wunsch, trotz komplexer Materie selber bestimmen zu können. Der kategorische Imperativ, dass wir im Sinne des Patienten so handeln, wie wir es gerne für uns selber hätten, tritt etwas in den Hintergrund. Die Patienten wollen nicht mehr, dass wir für sie entscheiden, sondern wollen selber entscheiden. Es ist weiterhin unsere Aufgabe, Laieninformationen zu kommentieren, zu ergänzen und ins rechte Licht zu stellen. Wenn der informierte Patient nachher selber entscheiden möchte, ist das selbstverständlich noch so recht.  Obwohl es manchmal angenehmer wäre, im Status quo zu verharren und sich nicht ständig weiterentwickeln zu müssen, bleibt uns letztlich nichts anderes übrig, als fortwährend in Bewegung zu bleiben – alles ist im Fluss. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen Energie zum Wandel und hoffen, immer wieder auch gemeinsam unterwegs zu sein. 

Mit den besten Wünschen

Für die Klinikleitung

Dr. med. Martin Nufer
Medizinischer Direktor Klinik St. Anna

 
ST. ANNA AKTUELL

Lymphologie in der Klinik


Opens internal link in current windowWeiterlesen

IN SERIE: Bewegung
Monika Kern

Eine Physio- therapeutin im Operationssaal

Wie der Patient davon profitiert


Opens internal link in current windowWeiterlesen

13 FRAGEN AN
Raphael Nosetti

Seitenwechsel - Klinik- mitarbeiter im persönlichen Gespräch

Ein Interview mit Raphael Nosetti, Geschäfts- leitungsmitglied, Finanzchef

Opens internal link in current windowWeiterlesen

FORTBILDUNGSKALENDER
DatumSeminarreihe/ThemaReferentin/Referent
Donnerstag, 05.02.2015

Durchführung von PROFO ST. ANNA 2014/15 Teil 2 für Ärzte und MPA
Organisation Klinik für Innere Medizin St. Anna
Initiates file downloadProgramm für Ärzte
Initiates file downloadProgramm für MPA

verschiedene Referenten
jeweils Mittwoch
12.15 Uhr
im C020
Journal Club 
Initiates file downloadTermine und Referenten
verschiedene Referenten

Weitere Fortbildungen finden Sie Opens external link in new windowhier

INFORMATION FORTBILDUNGEN

PROFO ST. ANNA 2014/2015

Praktisch orientierte Fortbildungen für und mit Hausärzten an der Klinik St. Anna und 5. Februar 2015 

Initiates file downloadProgramm für Ärzte
Initiates file downloadProgramm für MPA